Montag, 16. November 2015

Pure Nature - Sequoia Nationalpark


Meine Lieben

Letzte Woche habe ich mich über weitere Orte in Kalifornien informiert, die ich noch besuchen könnte. Ich realisierte plötzlich, dass ich nicht mehr so viel Zeit habe, bis ich wieder zurück nach Zürich fliege. Wie schnell die Zeit vergeht...

Es machte sich der Wunsch in mir breit, wiedermal auszubrechen und mich in der Natur verlieren. Ich las über den Sequoia Nationalpark und die Mammutbäume, was mich sofort faszinierte. Leider liegt der Park zu weit weg und ich finde kein geeignetes Wochenende, um dort hinzufahren - dachte ich. Ich traf mich dann am Mittwoch Abend mit einer Freundin in Downtown. Sie erzählte mir, dass sie und eine Mitbewohnerin am nächsten Tag in den Sequoia Nationalpark fahren. Ich liebe solche Zufälle... Prompt wurde ich eingeladen und sagte ohne mit der Wimper zu zucken JA! :-)

Das war glaube ich der spontanste Trip, den ich je gemacht habe. 
Am Donnerstag Abend sind wir dann in Three Rivers nach einer fast 5-stündigen Fahrt angekommen. Es war kalt und stockdunkel. Ich spürte schon, wie all meine Sorgen und Gedanken im Kopf verstummten. 

Am nächsten Tag fuhren wir in den Park. Der Sequoia Nationalpark hat unendlich viele Pflanzen- und Tierarten und es hatte sogar Schnee. Es war extrem spannend mitzuverfolgen, wie sich die Natur veränderte, je länger wir im Park hochfuhren. Wir fuhren zum General Sherman, fuhren hoch zur Wuksachi Lodge, wo ich mich wie in der Schweiz fühlte, besuchten das Sequoia Museum und wanderten hoch auf den Moro Rock. Als wir zurück ins Hotel fuhren, entdeckte ich das Ol' Buckaroo. Ein total süsses Restaurant unter freiem Himmel, wo wir ein gemütliches Abendessen hatten.

Dieser Tag war vollkommen perfekt. Ich merkte, wie gut mir die Natur und die frische Luft tut. Ich fühlte mich sehr im Einklang mit mir und meiner Umgebung... ein Gefühl dass ich oft erfolglos anstrebe. Für mich habe ich nun beschlossen, mehr Zeit in der Natur zu verbringen. Sie hat etwas magisches an sich, das mich beruhigt und meinen Kopf lüftet.

Am nächsten Tag fuhren wir wieder in den Park zurück, wo wir unseren Tag erneut mit etwas Wandern und Picknicken verbrachten. Auf unserer Rückreise nach Santa Barbara hatten wir sogar das Glück, einen kleinen Bären zu sehen. Dies war definitiv mein Highlight. Der kleine pelzige Wuschel ist direkt vor unserer Nase (und Auto) über die Strasse geschlendert! Amazing... :-)

Ich kann den Sequoia Nationalpark äusserst empfehlen. Wenn man etwas mehr Zeit hat, kann man noch in den Kings Canyon fahren, wo es ebenfalls extrem schön sein soll.

Happy Monday!

Love,
Irini


Share:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© things i would die for | All rights reserved.
Blogger Template Developed by pipdig