Dienstag, 6. Oktober 2015

New York New York


Ein riesengrosses und herzliches Hallo aus der USA!

Endlich komme ich dazu, diesen Post zu schreiben. Zur Zeit bin in Santa Barbara, wo ich an die Uni gehe und etwas Strandleben geniesse.

Unser Trip hat ende August fabelhaft mit einer Woche New York begonnen. Einen besseren Start hätten wir (mein Freund Alessandro und ich) uns nicht wünschen können. 

Nach einem angenehmen 8-stündigen Flug landeten wir munter am JFK. Wir hatten keine Probleme, durch die Kontrolle zu kommen und auch ins Hotel gelangten wir einigermassen schnell. Für mich war es das zweite Mal in New York. Trotzdem war ich ziemlich aufgeregt und voller Freude. Ich liebe diese Stadt und ihre Schnelllebigkeit. Ich habe immer das Gefühl, NY ist der Puls der Welt.

Nachdem wir uns im TRYP Hotel, in der Nähe des Times Square (was für Touris!) ausgebreitet hatten, mussten wir wegen dem Jetlag noch etwas wach bleiben. Der erste kleine Spaziergang mitten durchs Zentrum war erneut ein spezielles Erlebnis. Extrem viele Menschen, grelle Lichter und überall wo man hinsah, war etwas los. I love it!

Für NY hatten wir schon in der Schweiz ein kleines Programm aufgestellt - einfach gewisse Dinge, die wir sehen und tun wollten. Unter anderem ein Besuch auf dem Rockefeller, 9/11 Memorial & Museum, über die Brooklynbridge laufen, ins Museum of Modern Art, flanieren im Central Park und auf der High Line.

Neben all den Sehenswürdigkeiten hatten wir in dieser Woche auch genug Zeit, um durch SoHo und all die anderen coolen Stadtteile zu schlendern. Wir liebten den Vibe der Stadt, der sich von Quartier zu Quartier verändert. Das Essen war hervorragend und das Wetter hat ebenfalls genial mitgespielt.

Man denkt von NY immer, dass es hektisch sei und man überall Gedränge vorfindet. Mir kommt das nicht so vor. Natürlich hat es viele Menschen und der Times Square ist nicht gerade der Ruhepol der Stadt. Jedoch sollte man sich davon nicht stören lassen. Es gibt unzählige schöne Ecken, die ruhiger sind. Und die New Yorker sind ebenfalls freundlicher, als teilweise behauptet wird.

Wir waren etwas traurig, als wir NY verlassen mussten. Doch hatten wir noch eine grosse Reise vor uns. So war der Abschied halb so schlimm.

 Mit dem Flieger ging es weiter nach San Francisco. Ich habe also noch weitere Posts für euch!
Stay tuned... :-)









 Mehr Geschichten und Eindrücke auf IG @thingsiwoulddiefor und Snapchat irinitiwdf
Share:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© things i would die for | All rights reserved.
Blogger Template Developed by pipdig