Montag, 31. August 2015

Hello USA!



Meine Lieben

Heute gibt es nach langem einen persönlichen Post. Ab morgen bin ich bis ende Dezember in der USA für mein Austauschsemester. Zuerst fliegen mein Freund und ich nach New York und machen anschliessen einen Roadtrip durch Kalifornien.

Ich freue mich unglaublich fest auf die Ferien und die anschliessende Zeit an der Uni in Santa Barbara. Es wird eine absolut neue Erfahrung für mich sein. Ich war noch nie so lange weg von Zuhause... und das noch (fast) ganz alleine! Irgendwie ist es ein gemischtes Gefühl. Man wartet extrem lange auf den Augenblick, in den Flieger zu steigen und ins Abenteuer zu tauchen. Wenn's dann aber richtig los geht, geht es trotzdem zu schnell. Auf der einen Seite kann ich es kaum erwarten, mich durch meinen amerikanischen Alltag zu schlagen. Jedoch muss ich zugeben, packe ich neben all meinen Sachen auch eine ordentliche Portion Respekt mit ein. 

Wird alles gut gehen? Werde ich Anschluss finden können? Wie gehe ich mit dem Heimweh um? Was, wenn etwas passiert? 
All die Fragen schwirren in meinem Kopf herum. Ich musste aber lernen, keine Panik zu schieben, bevor ich vor einem richtigen Problem stehe. Deshalb versuche ich so gut wie möglich, alles etwas lockerer zu sehen und mich positiv einzustimmen. Ausserdem habe ich genug Zeit, mich anzuklimatisieren, bevor mein Studium dort beginnt. 

Wie war das bei dir? Hast du schon etwas ähnliches erlebt? :-)

Sicher ist, ich werde euch alle auf dem Laufenden halten und versuchen, spannende Einträge zu schreiben. Natürlich bin ich überglücklich über eure Feedbacks und Tipps (die kann man immer gut gebrauchen). Es sind auch einige Änderungen auf dem Blog geplant... stay tuned!

Love,
Irini





Samstag, 15. August 2015

Thingsiwoulddiefor x Cityscapefashion




Dies ist der zweite Post von der kleinen Zusammenarbeit mit Cityscapefashion. Und wie ich mich freue, diesen Post mit euch zu teilen. Ich habe mich vom ersten Moment an in diesen Overall von Kelly Love verliebt (obwohl ich keine zwei Meter Beine habe :-)). Die Farbe, der Stoff, der Schnitt, die Cut-outs am Rücken - da schlägt mein Herz sofort etwas schneller!

Kelly Love weiss, was Frauen wollen. Classy und sexy zugleich im Design und mit einer kleinen Portion Verspieltheit bei der Farb- und Musterauswahl. Vor allem lassen sich diese Designerkleider sehr gut im Alltag integrieren und man kann sie durchaus für verschiedene Anlässe anziehen. Egal ob im Büro, für einen Drink am Abend oder auch für elegantere Events, mit dem richtigen Styling passen die Kleider fast überall.

Schaut mal im Onlineshop Cityscapefashion von der lieben Anna Luisa vorbei und profitiert vom Summer Sale.

Ich trage:
Overall - Kelly Love
Schuhe - Tsakiris Mallas
Sonnenbrille - Komono (hier gehts zum Post)
Ring und Armreif - Folli Follie Carma Collection





Dienstag, 11. August 2015

Ein Wochenende im Engadin



Unsere Schweiz ist wunderschön. Es wirkt wahre Wunder, mal ein Wochenende in die Berge zu fahren. Genau das habe ich vor ungefähr zwei Wochen getan. Ich war noch nie im Engadin und wollte schon lange mal im Winter dort hin. Graubünden ist jedoch auch im Sommer herrlich und bietet eine Vielzahl an Aktivitäten.

Zusammen mit meinem Freund und einem weiteren Paar haben wir drei Tage in Sils-Maria, St. Moritz und Pontresina verbracht. Das gute Essen, die frische Luft und die atemberaubenden Aussichten habe ich am meisten genossen. Als ich wieder Zuhause war, hatte ich das Gefühl, ich war eine Woche in den Ferien. Ich fühlte mich regeneriert, inspiriert und voller Zufriedenheit.

Wir haben im Hotel Waldhaus gegessen, sind durch die Gassen in St. Moritz flaniert und mit der Seilbahn hoch auf die Diavolezza, um die atemberaubende Aussicht zu geniessen.

Ich habe mir fest vorgenommen, solche kurze Trips innerhalb der Schweiz beizubehalten (zumindest nach meiner Rückkehr aus Amerika). Es gibt unzählige weitere Orte in der Schweiz, die ich noch besuchen möchte.

Hier einige Bilder für euch... geknipst mit dem iPhone 6.






Freitag, 31. Juli 2015

Estée Lauder - Bronze Goddess




Contouring ist schon lange kein Geheimnis mehr. Die Kunst, mit Schminke die Gesichtsform zu verändern oder zu unterstreichen, gehört bei vielen Frauen zum Alltag.

Es ist schon verblüffend, wie stark sich das Aussehen vor und nach dem Schminken verändern kann. Für eine starke Veränderung braucht man aber auch viel Schminke... wovon ich nicht unbedingt immer überzeugt bin. Vor allem jetzt im Sommer habe ich absolut keine Lust, mein Gesicht mit Makeup zu bekleistern. Wenn ich mich schminke, dann benötige ich höchstens etwas Puder als Grundierung und Maskara.

Um nicht ganz auf das Contouring zu verzichten, brauche ich die Bronze Goddess Puder von Estée Lauder. Damit kann man einfache und wirkungsvolle Akzente setzen und den Sommerglanz der Haut unterstreichen - ohne angemalt auszusehen. :-)
Mit dem Bräunungspuder (Powder Bronzer) kann man gewisse Stellen etwas verdunkeln, um da die Konturen zu schaffen. Dieses Puder ist matt und ganz leicht zu verwischen, damit man die anfänglichen Streifen nicht mehr erkennen kann. Das zweite Puder (Illuminating Powder Gelée) schenkt der Haut einen schimmernden Glanz und kann für die Stellen benutzt werden, die auffallen sollen.

Contouring ganz einfach gemacht!

Mehr Inspiration und Tipps gibt es bei Estée Edit. Dies ist der Blog von Estée Lauder geschmückt mit vielen spannenden Zusammenarbeiten angesehener Blogger und Youtuber und sehr vielen Empfehlungen, wie die Produkte genutzt und kombiniert werden können.

HAPPY DAY! :-) 

Freitag, 24. Juli 2015

Thingsiwoulddiefor x Cityscapefashion



Am Fashionhotel vor einigen Monaten besuchte ich das Hotelzimmer von Cityscapefashion. Der Onlineshop verkauft auserwählte Designerkleidung für stylische und selbstbewusste Frauen. Ich habe den Showroom in Zürich besucht und mir die Kleider nochmals genauer angeschaut. Fabelhafte Stoffe, sorgfältig genäht und und schön designt.

Für einige Outfitposts, die ich in den kommenden Tagen veröffentlichen werde, durte ich mir Kleider aussuchen. 

Das Kleid von diesem Post ist von Dori Tomcsanyi. Dieses "schmeiss-es-einfach-rüber-Kleid" wie ich es nenne, ist perfekt für den warmen Sommer-Alltag. Der Stoff ist wahrscheinlich das Speziellste am Kleid. Cupro (Kupferseide) macht das Kleid sanftig weich und sehr bequem zum Tragen. 

Alle Kleidungsstücke von Dori Tomcsanyi sind handgefertigt und es werden erstklassige und recyclebare Materialien verwendet.

Ich trage:
Schuhe - NikeID
Armkette - Keeeart / Thomas Sabo
 Ring - Tiffany & Co.

Ich wünsche euch jetzt schon ein tolles Wochenende! :)








Dienstag, 14. Juli 2015

How to Plan a Road Trip



Meine Lieben! Ich kann es fast nicht glauben.
Ende August ist es soweit. Ich mache einen kleinen Roadtrip an der Westküste in USA, bevor ich mit meinem Auslandsemester beginne.

Ich habe für fast alles in meinem Leben einen Plan. Ich liebe es, wenn ich die Zeit optimal nutzen und mir immer wieder etwas Neues vornehmen kann. Irgendwie muss man ja die ganze Energie und Vorfreude auslassen. Also begann ich auch schon früh mit der Planung des Road Trips. Mit diesem Post möchte ich euch zeigen, wie ich das mache.

1. Wann und wie lange?
Der erste Schritt für die erfolgreiche Planung ist zu wissen, von wann bis wann man unterwegs sein wird. Ankunft- und Abflugdatum zu definieren ist wichtig, damit man einen Rahmen hat und die Aufenthalte an den verschiedenen Stationen planen kann.
Flugtickets so früh wie möglich Buchen lohnt sich natürlich ebenfalls immer!

2. Verschaffe dir eine Übersicht
Ich werde in Santa Barbara weiterstudieren. Also bietet es sich an, den Roadtrip an der Westküste zu machen. Ich schaue mir im Internet die Karte an (Google Maps oder so) und schreibe mir auf, welche Städte allenfalls interessant und einen Besuch wert sein könnten. Meistens sind es eher grössere Städte oder spezielle Orte, die man einfach sehen muss.
Auf meiner Reise werden wir von New York nach San Francisco fliegen und mit dem Auto durch den Yosemite Nationalpark nach Las Vegas fahren. Von dort besuchen wir die Canyons und fahren anschliessend nach Los Angeles. Der letzte Halt ist dann Santa Barbara, wo wir einige tage verweilen werden, bevor mein Studium beginnt.
Wichtig: alles aufschreiben!

3. Verschiedene Sehenswürdigkeiten herauspicken
Es ist unverzeilich, einen Roadtrip an der Westküste zu machen, und keine Nationalparks zu besuchen. Weiss man ungefähr, was man wo sehen und unternehmen möchte, kann man auch die Länge der Aufenthalte bestimmen.
Es gibt aber auch viele Sehenswürdigkeiten, die auf dem Weg ans nächste Ziel liegen. Diese sollte man sich ebenfalls heraussuchen. Entweder fährt man dann einfach durch (z.B. Death Valley da im Sommer viel zu heiss) oder macht einen kurzen Abstecher dorthin (Salvation Mountain war schon immer ein Traum).

4. Reisezeit
Der Roadtrip in Florida war sehr angenehm, da wir nie länger als 4h unterwegs waren. An der Westküste sind die Distanzen etwas grösser. Von San Francisco nach Las Vegas fährt man locker ca. 8 Stunden. Also lohnt es sich bereits im Vorfeld die Studen aufzuschreiben. So kann man, wenn nötig, einen Zwischenstopp (Yosemite Nationalpark) einlegen. Die Stunden berechnet Google Maps perfekt für euch! ;-)

5. Wie lange bleibe ich wo?
Frag bei deinen Bekannten und Freunden nach und suche im Internet nach Empfehlungen. So kannst du einschätzen, wie viele Tage du wo verbringen möchtest. Obwohl die Ansichten natürlich sehr verschieden sind, weiss man ja trotzdem, wozu man eher tendiert. Manchmal reichen zwei bis drei Tage schon um einiges von einer Stadt zu sehen.
Da du vorher schon einige Dinge herausgesucht hast, die du gerne sehen möchtest, hilft es dir vielleicht so, die Länge in etwa zu bestimmen.

6. Plane deine Unterkünfte
Ich kann dies nur empfehlen. Wenn du unbegrenzte Zeit zur Verfügung hast, kann man da ruhig spontan sein. Wenn der Roadtrip aber nach drei oder vier Wochen bereits zu Ende ist, würde ich vorschlagen, die Hotels oder Apartments bereits im Vorfeld zu buchen. Wenn man nur zwei Tage in einer Stadt geplant und 8h Autofahrt hinter sich hat, wette ich, dass keine Lust mehr da ist, um noch nach Unterkünften zu suchen. Ausserdem kann es sein, dass viele bereits ausgebucht sind, man zu viel bezahlt und anschliessend unzufrieden ist.

7. Die Feinplanung
Ist alles grob definiert und die Unterkünfte gebucht, kann die Feinplanung beginnen. Es müssen nicht alle Stunden exakt geplant werden, ich versuche da so spontan wie möglich zu sein. Trotzdem suche ich mir aber für jeden Aufenthalt einige Dinge aus, die ich besuchen oder tun möchte. Da kann man sich Meilensteine setzten und irrt nicht nur wild umher. 

Alle Infos sind bei mir übersichtlich in einem Excel-File dargestellt. So können Änderungen, Preise, Daten und weitere Dinge sofort eingetragen und angepasst werden. Vor allem wenn man mit mehreren Personen verreist, haben so alle die gleiche saubere Übersicht. To-do's wie Visa, Auto mieten und weitere Punkte werden dann direkt im Excel abgehakt und aktualisiert. Insider Tipps oder Vorschläge von Aktivitäten werden ebenfalls festgehalten.

Ich wünsche euch allen einen unvergesslichen Sommer, wunderschöne und erholsame Ferien und viel Spass beim Planen eurer Reisen! :-)


Donnerstag, 2. Juli 2015

Beautiful Santorini!



Ich kenne niemanden, der sich nicht schon Monate im Voraus auf den Sommer und die Ferien freut. Wieder einmal Zeit für einen "throwback" Post. Dieses Mal zeige ich euch Bilder von meinen Ferien auf Santorini vor drei Jahren.

Die Insel ist atemberaubend schön: spezielle Strände, unglaublich gutes Essen und und eine Aussicht, die man nie vergisst. Falls du also noch nicht genau weisst, wo es dich diesen Sommer hintreibt, hier ein kleiner Vorgeschmack.










Dienstag, 30. Juni 2015

Hot Trend: Monokinis



Meine Lieben!
Ich hoffe ihr plant bereits fleissig eure Sommerferien. Obwohl, auch in der Schweiz sieht es momentan nicht so schlecht aus... deshalb auch gleich der Post passend zum Sommer und dem Strand / der Badi. :-)

Schon letztes Jahr habe ich einige junge Frauen mit Monokinis an den Stränden von Hvar in Kroatien entdeckt. Und auch auf Instagram und Pinterest stiess ich auf viele schöne Monokinis. In diesem Sommer geht der Trend weiter. Motto der diesjährigen Monokinis: viele Cut-outs und bunte Farben und Muster.

Natürlich sehen die Monokinis auf den Bildern der Models mit den 2 Meter Beinen umwerfend aus. Aber auch für uns Normalsterblichen sind sie durch und durch eine Option. Ein schöner und passender Monokini ist unschlagbar! Es gibt einige tolle Exemplare von Victoria's Secret und Wildfox, ihr müsst nur etwas herumstöbern. Und seid mutig! Ihr werdet erstaunt sein, wie gut der Monokini euch steht! :-)

Geniesst das Wetter & happy day!


Donnerstag, 25. Juni 2015

Little Beauty Secrets



Das Wetter in Zürich ist ein Traum, obwohl es ruhig noch etwas wärmer sein könnte. Der Sommer ist eindeutig hier - und damit auch der natürliche und frische Look. Wenig Makeup, luftige und leichte Kleidung und lockere Frisuren.

Ich versuche mich während den Sommermonaten weniger zu schminken, was jedoch eine reine und makellose Haut voraussetzt. Hier sind meine momentanen Beauty Secrets, die ich regelmässig benutze und weiterempfehlen möchte.

1. Pore Professional - benefit
Pore Professional minimiert das Aussehen der Poren, sodass man diese nach dem Auftragen von Makeup oder Puder kaum mehr sehen kann. Man sieht somit nicht zugekleistert aus und die Haut wird mit Vitamin E gepflegt. Es braucht jeweils nur eine kleine Menge dieser ölfreien und leichten Creme, um schon einen Unterschied zu erkennen.

2. Cucumber Eye Mask & Grape Scrub - Korres
Wie ihr bereits wisst, bin ich totaler Fan von Korres. Bis jetzt gab es kein einziges Produkt, welches mich nicht überzeugt hat.
Ich habe oft am Morgen Augenringe und versuche diese halt immer zu überdecken. Die Eye Mask von Korres mit Gurkenextrakten ist meine Rettung. Sie wirkt kühlend und kann schon nach 10min wieder mit kaltem Wasser abgespült werden.
Zusätzlich liebe ich gute Gesichtspeelings. Ich mag das frische Gefühlt nach dem Abspülen und sie helfen mir auch, kleine Unreinheiten zu bekämpfen. Momentan benutze ich den Grape Scrub von Korres und bin überzeugt von seinem Effekt. Meine Haut ist reiner, glatter und fühlt sich einfach gut an.

3. Satin Lips, Lip Mask - Mary Kay
Meine Lippen brauchen auch im Sommer eine gute Pflege. Ich trage viel Lippenstift und bin viel an der Sonne, was sie austrocknet. Zwei bis drei Mal pro Woche trage ich die Maske für die Lippen von Mary Kay auf, lasse sie zwei Minuten einwirken und wasche sie anschliessend mit einem Waschlappen ab. Die trockenen Lippenhäutchen werden durch das Peeling entfernt. Das Resultat sind sanfte Lippen.

4. #GIRLBOSS - Sophia Amoruso
Mein letztes Beauty Secret ist nicht fürs Gesicht, aber für die Seele. Immer mehr habe ich tolle Bücher in meinen Händen, die unglaubliche Geschichten erzählen. #GIRLBOSS ist so ein Buch. Sophia Amorusos Geschichte ist inspirierend und animiert alle #GIRLBOSSES den eigenen Weg zu gehen und sich selbst treu zu bleiben. Ein tolles Buch, das sich gut in der Badi oder am Strand lesen lässt.

Ich wünsche euch eine tolle Restwoche und jetzt schon ein wunderschönes und glückliches Wochenende! :-)

Dienstag, 23. Juni 2015

Spend Time with Yourself!



Nach der ersten Woche in London ging es mir nicht mehr so gut. Ich war etwas erkältet und müde, es war kalt und ich hatte keine Lust mehr, so früh am Morgen aufzustehen, um es auf den 06:45 Zug zu schaffen. Grundsätzlich hatte ich eine lustige Zeit mit den anderen zwei Mädels von der PH im Apartment. Allerdings bin ich es mir gewohnt, hin und wieder alleine zu sein. Ich wusste, ich muss mir einen einzigen Tag gönnen, an dem ich einfach mal das machen würde, worauf ich Lust habe. Dies habe ich dann auch getan.

Ich bin früh aufgestanden, machte mich bereit und lief zum Le Pain Quotidien um mir ein leckeres Frühstück zu gönnen. Oh und es war lecker - himmlisch! Es war das allererste Mal, das ich alleine in einem Café sass. Ich dachte immer, das könnte ich nie. Nun muss ich schon zugeben, es war etwas seltsam. Genossen habe ich es trotzdem.
Mit vollem Bauch nahm ich den Bus und fuhr ins British Museum. Da interessierten mich vor allem die Ausgrabungen und Skulpturen der alten Griechen. Auch da konnte ich mir schön Zeit nehmen und durch das ganze Museum schlendern. Anschliessend besuchte ich die St. Paul's Cathedral und machte noch einen Spaziergang durch die National Gallery am Trafalgar Square.
Am Nachmittag war Shopping angesagt und als mich am Ende des Tages erschöpft im Apartment aufs Sofa fallen liess, war ich überglücklich und freute mich, die Mädels zu sehen.

Ich liebe es, unter Menschen zu sein und unternehme auch viele Dinge mit meiner Familie oder meinen Freunden. Gleichzeitig merke ich aber auch immer mehr, dass ich Zeit für mich alleine brauche, um einfach mal diese Dinge zu machen, die ich machen möchte. 

Wenn ihr euch das nicht vorstellen könnt, alleine Essen zu gehen oder alleine mal etwas zu unternehmen, versucht es. Nehmt euch aktiv Zeit für euch selbst.. und macht etwas mit dieser Zeit. Ich könnte mir sogar vorstellen, alleine einen Citytrip zu machen. Früher hätte ich darüber gelacht und den Gedanken schnell wieder vergessen. Bisher wollte ich mich eigentlich nie gross mit mir selbst auseinandersetzen. Mittlerweile bin ich ausgeglichener und kenne mich selbst besser.

Probiert es mal aus - und geniesst es! :-)


Bild: Pinterest